Deutsches Simutransforum
Wien - Druckversion

+- Deutsches Simutransforum (https://www.simutrans-forum.de/mybb)
+-- Forum: Simutrans (https://www.simutrans-forum.de/mybb/forumdisplay.php?fid=3)
+--- Forum: Wie spiele ich Simutrans? (https://www.simutrans-forum.de/mybb/forumdisplay.php?fid=6)
+---- Forum: Szenarien (https://www.simutrans-forum.de/mybb/forumdisplay.php?fid=7)
+---- Thema: Wien (/showthread.php?tid=7864)



Wien - Vindobona - 13-02-2014

Hallo allerseits! Ich spiele seit ca. 15 Jahren Simutrans und habe daher
die gesamte entwicklungsgeschichte (unglaublich!) dieses spiels
miterlebt - es ist das einzige das spiel dass ich heute noch genau so
gern wie vor 15 jahren spiele. vor allem seit es straßen- und u-Bahnen
gibt, und viele dinge vereinfacht wurden (und die absturzsicherheit bei
mir mittlerweile 99% ist - was früher, wie vielleicht manchen in
erinnerung, leider nicht immer so war). insofern: big up an alle die das
spiel schon so lange tragen und weiterentwickeln! so viel sei hier mal
vorweggenommen, ich habe mich nun erstmals zum forum registriert ^^

Dank
Netzwerkspiel-Möglichkeit haben sich ich und ein Freund eine Wien-Karte
gebastelt auf Basis einer open-TTD-karte die ich irgendwo im internet
finden konnte. die graustufenumwandlung hat weitgehend funktioniert,
bloß ein paar höhenlinien hab ich übersprungen (so was wie ne
farbtabelle zu den höhenlinien wär ganz hilfreich um das selber zeichnen
von karten zu vereinfachen).

Karte:
die karte ist ca.
1800 x 1600 tiles groß und reicht - an der donau orientiert - von
stockerau bis bratislava, was die nord-süd-achse betrifft von fast
tschechische grenze bis fast wiener neustadt (aber es ist platz genug um
entsprechende fernverkehrsziele in den randbereichen reinzuquetschen).
Im Osten ist sogar das Leithagebirge mit Neusiedler See noch in der
Karte. Jahrtausendelanger Spielspaß ist also möglich!

Version:
Simutrans 112.3 - r6520/
Basis-Pak: pak 128 (habe hier jedoch das gesamte pak128.german
hineingeschmissen plus ein paar individuelle ergänzungen - zwecks selber
spielen müsst ich also die gesamte ("doppelte") pak als zip anhängen.
Einstellungen / Spielweise:
ohne
epoche, stationsradius: 5 x 5, und das entscheidende: habe probiert,
die öffentliche hand insofern ins spiel einzubeziehen, dass sie eines
tages selbstkostendeckend (!!!) arbeiten kann (quasi das "rote
wien"-szenario ;D). und die große überraschung: es funktioniert! (nach
ein paar hundert jahren ausbau) - habe hierzu die maut in der config
beim spielstart auf 90 % der instandhaltungskosten und (ich glaub) 30 %
bei den betriebskosten eingestellt.

das bedeutet zum einen, dass
es nahezu unmöglich ist, mit LKWs gewinnträchtige strecken zu betreiben.
Um Profite zu erwirtschaften ist Bahnbetrieb UNERLÄSSLICH! Ähnliches
gilt auch für Busse, wobei das in Kombination mit Bahnverkehr (Tram, S-
und U-Bahn) zumindest auf dieser Karte praktisch überhaupt nicht ins
gewicht fällt. Einzelne Strecken wie die U1 werfen eine Million Profit
pro Monat ab. Das bedeutet aber auch, dass die "Spieler" (es gibt neben
"Wiener Linien" auch "ÖBB", "Kolda/Zuklin" (Busbetrieb inkl. Wiener
Lokalbahn und andere sonderstrecken, damit der spieler profitabel
arbeiten kann), "Schenker" (sämtlicher Güterverkehr), Verkehrsbetriebe
Bratislava, Austrian Airways (Lokalflughäfen) und "Verbund" (Strom +
eine Post-Probebetrieb-Linie).

Aus dieser Maut-Grundeinstellung
könnte sich ein interessantes Szenario inszenieren lassen. Ich habe die
Karte sowohl in der Rohfassung, in der Spielstart-Version (mit
"eingezeichneten" wichtigen Städten zur Orientierung) sowie in
unterschiedlich weitem Bebauungs-Ausmaß in 5-Jahres-Schritten bis zum
aktuellen Spielstand, knapp vor 2400, gespeichert. Man kann also je nach
Wünschen eine unterschiedlich weit entwickelte Ausgangskarte verwenden.

Realitätsfaktor:
Grundsätzlich
war die Idee natürlich, die Lokalisierung der Städte, Straßenzüge und
Verkehrslinien möglichst identisch zur Realität zu gestalten. Ich habe
mich daher an Natur-Merkmalen (Donau, Inseln, Berge usw.) orientiert um
mit den wichtigsten Verkehrsachsen (Reichsbrücke, Ringstraße, Gürtel,
Verbindungsstraßen) zu beginnen und nach der Platzierung der meisten
wichtigen Siedlungsorte (jeder Wiener Bezirk = 1 Stadt, Sonderfall
"Transdanubien") in bzw. rund um Wien, bis Bratislava. In den ersten
Spielständen fehlen jedoch noch viele Umgebungsstädte. Das ganze ist
jedenfalls ganz gut gelungen, wenn auch das Problem mit den nicht
möglichen Kurven und die Unmöglichkeit, Haltestellen auf Diagonalen zu
bauen, ein bisschen problematisch ist. Wichtige Straßenbahnstrecken habe
ich von Anfang an als zweispurige Straßen angelegt, auch wenn das
Größenverhältnis darunter teilweise etwas leidet - aber leider, was ich
einen der letzten großen Schwachpunkte finde, ist ein zweigleisiger
Straßenbahnbetrieb analog zum Straßenverkehr auf EINEM tile breite nicht
möglich.

In der Folge habe ich das echte Liniennetz von Wien
Stück für Stück ins Spiel integriert und versucht, möglichst ohne
Abweichungen (!) damit "durchzukommen". Vom Maßstab her geht sich das -
auch dank 5 x 5 Haltestellenradius - tatsächlich weitgehend ganz gut
aus, Ausnahme sind "verzerrte" Stellen. So sind leider die Innenbezirke
nach dem Bau des Gürtels etwas größer geraten, zulasten der
Außenbezirke. Das ist prinzipiell nicht weiter schlimm, aber aufgrund
der Bebauungsdichte innerhalb des Gürtels (mit den Bevölkerungszahlen
geraten wir hier natürlich etwas aus dem Maßstab, aber insgesamt wird
angestrebt, dass Wien auch in Simutrans mit seinen 23 Bezirken letztlich
um die 1,8 bis 2 Millionen Einwohner zählt - wie in der Realität. Beim
aktuellen Spielstand hat Wien ca. 1,45 Mio. Einwohner - allerdings
wohnen in der Umgebung bereits rund 1 Mio. Menschen, großteils Pendler
Wink - fast 400.000 wohnen allein in den 3 Städten die Bratislava bilden.
Der Bahnverkehr dort hin ist unverhältnismäßig hoch, 100 Zuggarnituren
(!) pendeln permanent hin- und her, die Reisezeit beträgt auf einer
Strecke um die 2,5 Monate ... an einen "Twin-City-Liner" mit
42kmh-Schiffen ist dabei nicht zu denken, sofern man nicht jahrelange
reisezeiten in kauf nehmen möchte. Um etwas Last von den Bahnstrecken
ins Umland zu nehmen, werden an Randlagen Lokalflughäfen in Betrieb
genommen. Das bringt aufgrund der Umsteigepräferenzen - Bratislava ist
praktisch für alle Bewohner der Stadt einfacher über den Hauptbahnhof zu
erreichen, statt mit der S7 zum Flughafen rauszufahren (der Flughafen
Wien hat dafür Umsteigefunktion für die Umland-Lokalflughäfen) - aber
relativ wenig.

Ein paar Abstriche muss man bei besonders langen Bus- oder Straßenbahnlinien machen. Damit sie funktionierend arbeiten können musste zb. bei der Linie 5 an einem Umsteigepunkt in der Mitte der Strecke eine Zwei-Teilung gemacht werden, sodass ein zusätzlicher Umsteige-Aufwand entsteht und die Passagiere von Anfang an die U-Bahn-Variante mit einmal umsteigen nehmen. Da die beiden großen Pendlerbahnhöfe Westbahnhof und Praterstern in Wien nicht direkt auf hochrangige Weise verbunden sind (eben: 1 Mal umsteigen von U3 auf U1) würden in Simutrans die Menschen eben die direkte Linie 5 bevorzugen. Das Passagieraufkommen ist dabei aber nicht bewältigbar, da die Stationen dazwischen nicht ausreichend bedient werden können. Andererseits zeigt das möglicherweise auch eine Schwachstelle im realen Öffi-System Wiens auf.

Ein paar Änderungen gab es auch im S-Bahn-Netz. So wurden gewisse Verbesserungsvorschläge von Experten in der Realität in Simutrans bereits umgesetzt, etwa die Verlängerung der S-45 von Handelskai bis Praterkai, die Stillegung des Franz-Josephs-Bahnhof ist angedacht, der S-Bahn-Verkehr bis Tulln zweigt nun in Wien ebenfalls nach Handelskai ab, alternativ zur Spittelau. In einigen Fällen halte ich bereits stillgelegte Straßenbahnen weiter in Betrieb, als Präferenz zu Bussen. Buslinien, an denen es nie eine Straßenbahn gegeben hat, betreibe ich grundsätzlich aber trotzdem mit Bussen.

So aber jetzt mal ein paar screenshots ... für den spielstand müsste ich zur savegame-datei auch eine umfangreiche pak hochladen, weiß nicht ob das hier erwünscht bzw. überhaupt möglich ist.

Brigittenau und Leopoldstadt mit Praterstern (S+U) rechts unten, Augarten in der Mitte, Donau und Donauinsel rechts oben, Handelskai (S+U) Mitte oben und Autobahnknoten (unvollendet xD) Spittelau (links oben), der Erste Bezirk, Donaukanal und Schwedenplatz sind unten links. Ganz unten rechts beginnt der Prater. Die S-Bahn-Stammstrecke verbindet Handelskai und (im Süden) Wien Mitte (derzeit die Linien S1, S3 und S7), bei Handelskai ist auch ein Kopfbahnhof der S-Bahn nach Tulln im Norden, die Donau entlang. Ebenfalls die Donau entlang kommt von oben die S45, die bis zum Praterkai weiter unten an der Donau verlängert wurde. Entlang des Donaukanals (links) verläuft die U4, zwischen Spittelau und Handelskai verkehrt die U6 und überquert die Donau parallel zur S-Bahn nach Floridsdorf. Außerdem im Bild: Die Straßenbahnlinien 5, 11, 21, 31 und 33
[Bild: 12490249073_e7ec2a117d_o.jpg]


Donauplatte (mit UNO-City, Donaupark, Donaut Turm, Kaisermühlen) - das gewässer oben ist das kaiserwasser, uten neue und alte donau. rechts oben gehts nach kagran, links unten liegt die vorgartenstraße. unterirdisch verläuft die U1 im unteren streckenteil, dann oberirdisch.
[Bild: 12490118925_fd68239e3f_o.jpg]

Übersichtskarte von einem früheren Spielstand, mittlerweile schon viel dichter besiedelt und vernetzt:
[Bild: 12490225053_e3e106cf66_o.jpg]


- chaolo2 - 14-02-2014

Schöne Karte ist die selber erstellt?
Wie groß ist die denn?


- Cruzer - 14-02-2014

Wirklich tolle Karte!

chaolo2,'index.php?page=Thread&postID=101510#post101510 schrieb:Wie groß ist die denn?
Hat er doch eh erwähnt:
Vindobona,'index.php?page=Thread&postID=101481#post101481 schrieb:1800 x 1600 tiles groß und reicht



Karte downloaden - Vindobona - 14-02-2014

hab die karte irgendwo im internet gefunden im zusammenhang mit open ttd oder wie das heißt - hab aber die graustufen umzeichnen müssen. ein paar mal hab ich ein oder zwei höhenlinien in der karte übersprungen, aber im großen und ganzen - außer dass man den neusiedler see selbst nachträglich einzeichnen muss Sad - ist die karte sehr authentisch. vor allem im donaubereich hat sich der original-ersteller sehr viel mühe gegeben, donaukanal/wienfluss muss man selber noch ein bisschen bearbeiten - aber hat auch eine super größe, man kann hier im prinzip jeden zweiten straßenzug unterbringen - wenn man die hauptstraßen und zuglinien "richtig" anlegt, kann man die karte nahezu 1:1 wie auf der realen wienkarte spielen - bei den straßen dazwischen kann man ja die hälfte weglassen Smile

hier zum download!
http://simutrans-germany.com/files/upload/Wien-Bratislava.ppm.zip

und so siehts aus (die nord-süd-anrichtung wird im spiel richtig angezeigt, also die donau fließt dann im zentrumsbereich von wien nahezu horizontal, von links kommend nach rechts (bratislava im oberen rechten eck an der donau-biegung)

[Bild: 12492447113_959dc5d178_o.png]
und hier zum beispiel wie mein spiel auf dieser karte gerade (jahr 2399) aussieht:
[Bild: 12526371075_0b6bf656f6_o.jpg]