Deutsches Simutransforum
Astralikon.de - Dein Metro Server! - Minecraft Co-Op-Build - Druckversion

+- Deutsches Simutransforum (https://www.simutrans-forum.de/mybb)
+-- Forum: Computer und Co. (https://www.simutrans-forum.de/mybb/forumdisplay.php?fid=51)
+--- Forum: Spiele (https://www.simutrans-forum.de/mybb/forumdisplay.php?fid=54)
+--- Thema: Astralikon.de - Dein Metro Server! - Minecraft Co-Op-Build (/showthread.php?tid=8243)



- Leartin - 23-03-2015

Naja, ist halt kein Minecraftforum.
Für dieses Forum am interessantesten sind sicherlich die U-Bahnen - allerdings sind diese Blöcke einfach hässlich, sobald man sie von der Minecraftwelt losgelöst betrachtet.
Im Sinne von Weltenbastelei (Wie man sie zB im Weltenbastlerforum vorfinden würde) fehlt einfach noch zu viel, da ist nur eine kurze Geschichte die so eigentlich wenig Sinn ergibt - entweder, weil vieles aus dem Kontext gerissen wurde, oder, weil es schlicht nicht durchdacht ist.

Das beginnt schon beim Setting: Du nutzt das 19. Jahrhundert, um den Technologiestand zu erklären. Damit hat der Weltenwanderer schonmal einen ungefähren Überblick - oder eher: sollte einen ungefähren Überblick haben, nur verwirrt es mich zusätzlich. Zum Beispiel habe ich keine Ahnung, wo Astralikon sich befinden könnte. Die Bezeichnungen sind englisch, eine Wüste in der Nähe und frühzeitige U-Bahnen - das müsste irgendwo in den Staaten sein. Glaube aber nicht, dass du das vorhattest.
Du sprichst von einer Stadt und deren Regierung, erklärst aber nicht, ob es ein Stadtstaat ist oder ein Land, dessen Regierungssitz in Astral liegt. Du erklärst zwar, dass es auch andere Städte gibt, nicht aber, in welcher Beziehung diese genau zu Astral stehen. In beiden Fällen stellen sich jedoch die selben Fragen:
Was ist mit dem Militär? Was ist mit Nachbarn, welche ja mitbekommen müssten, was die RainbowFactory anstellt? Was hindert die Bewohner von Astral daran, die Stadt schleunigst zu verlassen? Immerhin muss sie ja eine echte Metropole sein, wenn eine U-Bahn nötig ist, und Metropolen sind eher selten von der Außenwelt komplett abgeschottet. Generell, damit eine Stadt zur Metropole wird muss sie ja auch irgendwas bieten, über Jahrhunderte wachsen, die Hauptstadt eines großen Reiches sein, eine Pilgerstätte sein, an Handelsknoten liegen,...
Warum investiert eine Stadt mit einem Feind wie der RF in Infrastruktur? Warum sollte sie U-Bahnen anschaffen statt Panzer, welche die RF wegbomben? (ja, gut, wäre ein bisserl früh für Panzer. Aber du weißt hoffentlich, was ich meine)

Wenn in Astralikon einfach mal so aus Jux und Tollerei die Uhr um 110 Jahre verstellt wird... ist es ja rundherum immer noch 1905. Entsprechend wäre "heute" in Astralikon bereits 2125 - aber das wäre nicht so schlimm, blöd ist eher, dass man durch unterschiedliche Kalender sich von der Außenwelt abschottet, auf internationaler Ebene kanns ja nur zu missverständnissen kommen...

Ja, ich denke mal, das war genug Kritik. Aus weltenbastlerischer Sicht ist das einfach alles zu konfus und an den Haaren herbeigezogen. Wärste mal dabei geblieben, dass es eben eine Stadt mit U-Bahn gibt Wink


- Valdore - 23-03-2015

Zitat:weil vieles aus dem Kontext gerissen wurde
Ein "bisschen" untertrieben,würde ich sagen.
Tja,mit der Geschichte ist das so eine Sache...
Wenn ich jetzt alles davon was du mir aufgetischt hast hier aufschreiben würde könnten wir uns in etwa. 4 stunden mit einem halben Roman hier wiederfinden,und das ist nicht übertrieben...

Am anfang(die erste Map) war die Story noch recht simpel,nix mit Daten:

Die Altstadt(damals hieß sie noch Phoenix) ist eine kleine Hafenstadt mit langer verbindungsbahn (der transcontinental Railway)
Die wird von der RF bedroht gibt keine Städte rundherum nur die ganzen anderen Staaten am anderen Ende der TR
Die Vier Verbündeten (AkA die 4 hauptadmins auf dem Server) kommen besiegen die RF bauen Neustadt Schlussaus.

Auf der zweiten Map gab es schon mehr,ein kleines dorf was früher mit Phönix vergleichbar war aber durch die RF auf ein Kaff geschrumpft ist
Die wüstenstadt Cuberly hills sowie die Dörfer aka und Neka werden auch ausgelöscht
Diesdas

Auf der dritten Map,die aufgrund ihres handycaps dass sie keine wüste und auch ein viel zu hohes Terrain hat nur 2 Wochen existierte besaß nichtmal eine RF

Und auf der vierten Map wollte ich alles aus den ersten beiden maps wieder haben...was aber angesichts der Tatsache dass ich bis zum Start der Map einfach soo viele Erfahrungen gesammelt habe und es einfach mal so spät war,dass ich einfach einige Sachen verpennt habe.
Sone Geschichte ist aber schnell umgeschrieben...

Astralikon soll sich übrigens auf einer größeren Insel befinden,die früher mal deutsche Kolonie war. Ich experimentier gerade in meinem Schädel damit,dass diese Insel aufgrund der RF nen Technologierückstand hat (und Vllt denkt es wäre 1899??()
Und dann die 4V kommen und so weiter...


- Leartin - 23-03-2015

...welche dann noch nicht mal Zeitreisende sein müssten, sondern einfache Passagiere eines Malaysischen Linienflugs...
Aber alles, was "schnell umgeschrieben" ist, ist noch nicht wirklich ausgearbeitet. Wäre es ausgearbeitet, dann wäre schon so vieles von so vielem abhängig, dass man schon mit einer Brechstange ankommen muss.


- Valdore - 23-03-2015

Zitat:Aber alles, was "schnell umgeschrieben" ist, ist noch nicht wirklich ausgearbeitet. Wäre es ausgearbeitet, dann wäre schon so vieles von so vielem abhängig, dass man schon mit einer Brechstange ankommen muss.

Merke ich gerade *schnüff*

Manchmal wünsche ich mir die alte Ordnung mit Altstadt Neustadt wieder,aber naja...


- Valdore - 23-03-2015

Ich wollte eigentlich die Story der Map machen wenn der Hauptteil feddich ist.
Da ich aber hier ja im Endeffekt alles erklären muss warum es so ist hab ich das idiotensichere Erzählen irgendwie verpennt...