Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Swiss mountains - Schweizer Berge
#21
So, inzwischen haben sich wieder einige Anmerkungen zu dem Szenario angesammelt.
Einige Dinge funktionieren wesentlich stimmiger in diesem Szenario. Bevor ich einiges zum Spielmechanismus des Spieles sage, der eigentliche Grund für den Beitrag:
Im Pak128 existiert kein Schiff für den Betontransport.
Ich war da auch nicht darauf vorbereitet, aber wenn ich mir die Karte so angucke, scheint mir der Transport per Schiff eingeplant zu sein. Ich habe jedenfalls gerade ziemlich dumm geguckt, als ich es gemerkt habe.
Irgendwo soll es ein Add-on geben, aber es wäre wohl sinnvoll ein solches dem Szenario hinzuzufügen.
Eine Strasse in Genua ist nicht verbunden (die es wohl sein soll), aber daran geht man nicht zugrunde.

Zum Spiel: Sofort ins Auge fällt natürlich der Mechanismus zum Tunnelbauen und dem Gebirgsdruck. Eine schöne Idee, die aber ein kleines Problem hat (oder ist das so geplant?). Wesentlich scheint mir das Erreichen der zweiten Ebene zu sein, denn weitere Ebenen ermöglichen mir nur Tunnel mit weniger Steigungen zu bauen. Bereits mit zwei Ebenen kann ich ohne
Probleme Tunnel quer durch die Alpen legen und Schwierigkeiten ergeben sich nur durch den Ansporn möglichst viel Strecke oberirdisch zu verlegen (Pak128 verlangt aber eigentlich wieder anderes).
Wenn man das Spiel effektiv hinsichtlich des Spielzieles spielen will, sind die
Stahl und Beton Transportketten nur hinderlich, aus einer Reihe von Gründen:

1. Beginnen muss man eh mit der Bretterkette, weil man auch für die Stahlkette einen Gebirgspass durch die Alpen braucht und
ohne Tunnel funktioniert das nicht. Wenn man dann alle Großhändler mit Brettern versorgt, reichen die zwei Ebenen, wie schon gesagt, eigentlich schon.

2. Geld/Flughäfen/Speedbonus
Als sinnvolle Einnahmequelle scheiden alle Frachtketten ohnehin aus, denn der
Passagiertramsport ist sogar in diesem Setting stärker, wenn auch nur wegen des Flugverkehrs. Aber spätestens mit der 707 kann man hier schon gewaltig scheffeln (habe es bei den größten Städten belassen und das Spiel hier nicht ausgereizt und nur mit drei Flugzeugen gespielt).
Besonders uneffektiv ist der Aufbau der Stahl und Betonketten auch wegen der hohen Fahrzeugkosten, die hier verursacht werden. Schließlich muss mann ja noch ein Hauptquartier bauen, und dafür braucht man Bargeld.
Brettertransport + starker Ausbau des Personenverkehrs dürfte am Schnellsten zum Ziel führen.

3. Nachdem ich mit der Bretterkette fertig war, habe ich trotzdem mit Stahl und Beton weitergemacht, weil ich bei diesem Szenario nicht unbedingt schnell fertig werden wollte.
Stahl ist angeschlossen, aber jetzt gibt es natürlich das Problem mit dem Betonschiff, was schon sehr auf die Stimmung drückt (jede Betonfabrik liegt direkt am Fluss), vor allem weil ich alle Verbindungenschon geplant und zum Teil gebaut hatte, bevor ich es gemerkt habe.

Bis hierhin hat das Spiel viel Spaß gemacht. Die Flughäfen würde ich möglicherweise weglassen. Auch weil es dann vielleicht einen Grund gäbe tiefere Tunnel bauen zu wollen, um eine gute Passagierverbindung zwischen Mailand und Zürich zu erhalten.
Eine interessante Episode zum Thema Speedbonus aus meinem Spiel :
Der Schiffverkehr spielt ja eine extrem große Rolle im Spiel und so fuhren bei mir die Passagiere auch von Zürich nach Bern per Schiff. Die Schiffe fahren 35km/h aber ein großer Teil der Strecke zwischen Zürich und Bern
ist ein schmaler Fluss mit 21km/h Beschränkung. Ich baute den Fluss irgendwann als Kanal aus, danach verzehnfachten (!) sich die Gewinne der Passagierlinie.

Hier schon einmal das Ersatzbetonschiff: http://www.simutrans-forum.de/forum/inde...fc7826e1c&
Danke paco.
Zitieren
#22
Karte und Szenario sind echt Klasse und eine echte Herausforderung. Ich gebe allerdings zu, auch ich würde gerne mal die öffentliche Hand freischalten.

Insgesamt allerdings glaube ich, daß man das Szenario mit diesen Einstellungen nicht gewinnen kann. Es ist zu schwer!
Kann man es nicht mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden anbieten?

Ich habe lange gesucht, aber keine Anleitungen zum Erstellen eines Szenarios gefunden. Sonst würde ich mich selber mal damit versuchen.
pak128-German Spieler
Zitieren
#23
Gölsdorf,'index.php?page=Thread&postID=97061#post97061 schrieb:Ich habe lange gesucht, aber keine Anleitungen zum Erstellen eines Szenarios gefunden. Sonst würde ich mich selber mal damit versuchen.

Siehe meine Antwort hier:

Szenarios fuer Simutrans

Offizielle Simutrans Szenario Seite:
http://scenarios.simutrans.com

Mehr Anleitung ist nicht geschrieben. Das Interface fuer die Skriptsprache (dh alle Informationen, die das Skript erhalten kann) ist hier
http://dwachs.github.io/simutrans-sqapi-doc/
dokumentiert.

Wenn du eine Idee fuer ein Szenario hast, und schon mal eine erste Version der Startkarte, dann bitte hier einen Thread aufmachen. Ich wuerde auch mit Skripten helfen.
Zitieren
#24
Hallo Profis!

Gibt es dieses tolle Szenario :thumbup: in einer aktualisierten Version für ST120 ?
"Näääxte Staaatiooon: Häääägeyshalom"
Zitieren
#25
Jossele,'index.php?page=Thread&postID=107511#post107511 schrieb:Gibt es dieses tolle Szenario :thumbup: in einer aktualisierten Version für ST120 ?
Nein, leider noch nicht, steht aber auf der ToDo Liste.

Um Erfahrungen und Hinweise in wie weit die Werte für das Ändern von Höhenunterschieden in ST120 in einer Berglandschaft notwendig sind bin ich sehr dankbar. Leider ist auch das übertragen auf eine Karte für ST120 nicht ganz ohne, da fast alle Städte und Berge neue Maße/Positionen bekommen und somit auch diese Werte angepasst werden müssen. Es wird also noch ein Weilchen Dauern.
Zitieren
#26
Super :thumbup:

ich hab ja das Szenario eigentlich nie mit der richtigen ST Version gespielt. Nach dem ersten Versuch hab ich dann auf gut Glück "a bissale" in der scenario.nut rumgepfuscht. Vor allem die z-coordinate der tourismusziele anzupassen.
hmm.. auch die Bauhöhe der Straßen. Und die Anzahl Terraforming actions erhöht da sonst fast keine Trassen zusammen bekommst.
Weiters hab ich.. ähm hätte ich gerne, dass der freigeschaltene Gebirgsdruck 2 bzw. 4 bei Zielerreichung der Bretter ist. Ob da meine Änderungen wirklich das bewirken, kann ich leider nicht beurteilen. es hat sich nämlich ein Fehler eingeschlichen der bewirkt, das für die Zielerreichung - so scheint es mir - nur 11 Monate aufsummiert werden.

ahja... ich bin kein Programmierer - hab mir nur das Script angesehen und die mir logisch erscheinenden variablen geändert. Aber - siehe oben - so einfach is es offenbar nicht ;(

Mit folgenden Koordinaten kann man spielen:
Code:
// z (and some x,y) coordinat changed
tourism <- {
        skiing_1 = { pos = {x = 488, y = 171, z =  9}, happy = 4000, unhappy = 40, factor =  1, text = "Skiing Resort Ischgl" }
        skiing_2 = { pos = {x = 474, y = 219, z =  8}, happy = 4000, unhappy = 40, factor =  1, text = "Skiing Resort St. Moritz" }
        skiing_3 = { pos = {x = 384, y = 200, z =  0}, happy = 4000, unhappy = 40, factor =  1, text = "Skiing Resort Chur" }
        skiing_4 = { pos = {x = 237, y = 284, z =  2}, happy = 4000, unhappy = 40, factor =  1, text = "Skiing Resort Zermatt" }
        skiing_5 = { pos = {x = 194, y = 283, z =  9}, happy = 4000, unhappy = 40, factor =  1, text = "Skiing Resort Aosta" }
        skiing_6 = { pos = {x = 166, y = 366, z =  4}, happy = 4000, unhappy = 40, factor =  1, text = "Skiing Resort Modane" }
        Mt_Eiger = { pos = {x = 234, y = 212, z =  5}, happy =   50, unhappy =  2, factor = 10, text = "Mount Eiger" }
        Mt_Blanc = { pos = {x = 135, y = 300, z =  5}, happy =   50, unhappy =  2, factor = 10, text = "Mount Blanc" }
        Mt_Feld  = { pos = {x = 236, y =  30, z =  1}, happy =   50, unhappy =  2, factor = 10, text = "Mount Feldberg" }
        Mt_Bonette={ pos = {x =  38, y = 492, z =  0}, happy =   50, unhappy =  2, factor = 10, text = "Mount Bonette" }
        Mt_Dole  = { pos = {x =  54, y = 228, z =  1}, happy =   10, unhappy =  1, factor = 20, text = "Mount La Dole" }
        Mt_Penna = { pos = {x = 373, y = 474, z =  1}, happy =   50, unhappy =  2, factor = 10, text = "Mount Penna" }
           }
stop_messages <- { x = 6, y = 6, z = -12 } // z coordinat changed
forbid_tools  <- [tool_build_way, tool_build_bridge]
forbid_list <- {
        way   = { a = {x = 0, y = 0, z = 11}, b = {x = 511, y = 511, z = 14}, // z coordinat changed
                 waytyp=wt_all, tools=tool_build_way, text = "So high in the mountains the air is too thin for passengers." }
        canal = { a = {x = 0, y = 0, z =-4}, b = {x = 511, y = 511, z = 14},
                 waytyp=wt_water, tools=tool_build_way, text = "No Canals in the mountains." }
        runway= { a = {x = 0, y = 0, z =-5}, b = {x = 511, y = 511, z = 14},
                 waytyp=wt_air, tools=tool_build_way, text = "No Airports in the mountains." }
        }


persistent.max_terra <- 8 * forget_time       // max. terra forming actions   // changed
"Näääxte Staaatiooon: Häääägeyshalom"
Zitieren
#27
@Jossele:

Mal ganz davon abgesehen das jede Änderung das Szenario komplett aus dem Gleichgewicht werfen kann, ist es richtig Du kannst in der scenario.nut die Vorgabewerte ändern. Bei den Z-Werten musst Du aber zwingend darauf achten das unter der ST version mit der Du spielst alle Tourismus Ziele auch vorhanden sind. Am besten zuvor die Karte ohne Scenario Script laden und die Werte manuell aus der Karte auslesen. Ein einziger falscher Wert bringt das gesamte Script zum Absturz, da dann auf die Objekte nicht zugegriffen werden kann.

Die Zielberechnung erfolgt vom Monat 0 bis zum 11 Monat, zusammen sind das 12 Monate. Zumindest sollte es so sein.

Ansonsten sei noch gesagt, das nach einer Änderung im Script diese NUR bei einem kompletten Neustart des Szenarios korrekt wirken können. Also nie ein Savegame des Szenarios nutzen.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste