Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Küsten/Wasser Übergang
#1
Für den Übergang Küste zu Wasser gibt es diese "Textur" (siehe Anhang).

Aber wie funktioniert das genau? Rot ist Land, Grün ist Sand, Blau Wasser? Es gibt auch Mischfarben, was bedeuten diese, bzw. was lösen diese in Simutrans aus? Und es gibt 16 Küsten-Tiles aber dieses Bildchen hat nur 4 Elemente, dafür sind diese aber größer als die Küsten-Tiles.

Hat jemand mal entschlüsselt wie das funktioniert? Oder ist es gar irgendwo dokumentiert?


Angehängte Dateien Bild(er)
   
Blogger blog blog
Zitieren
#2
Das Bild wird auf die Graustufenkacheln mit den Höhenstufen gemappt und entsprechen rotiert. Übergängen werden tatsächlich überblendet.

(Persönlich bin ich bis heute nie sehr zufreiden mit den automtischen generierten Küsten gewesen. Es gibt auch die Möglichleit ein groundobj zu erstellen, dass nur auf Küsten platziert wird, und dann die Küsten darstellt, mit Transparenz für den "tatsächlichen" Boden.)
Zitieren
#3
Danke. Wenn die Texturen per Farbmischung übergeblendet werden können, dann müsste das eigentlich ein recht mächtiges Werkzeug sein. Was mich irritiert is,t dass die roten und grünen Streifen der vier Elemente nicht nahtlos aneinander passen. Ich experimentier' mal ein wenig.

Danke nochmals.
Blogger blog blog
Zitieren
#4
Zitat:Original von Hajo
... Rot ist Land, Grün ist Sand, Blau Wasser? ...

umgekehrt war das

- Rot ist Wasser
- Grün der Küstenstreifen ( genauer die Textur für Wüste ( weshalb es Wüste überhaupt im pak64.german gibt als Klimazone mit eigener Textur ) )
- Blau ist das Land

hier wirds vielleicht deutlicher
http://simutrans-germany.com/wiki/wiki/t...ndgel_ndes

Grafik 1 von der texture-shore.png käme auf die Felder die bei texture-lightmap.png mit 1, 2, 3, und 4 markiert sind ( mit entsprechender Ausrichtung )

Grafik 2 wären Felder 9, 10, 11, 12 und 13

Grafik 3 wären Felder 5, 6, 7 und 8

Grafik 4 wäre Feld 14

Bei eingeblendeten Gitterraster wird die Zuordnung etwas leichter.

Zitat:... Was mich irritiert is,t dass die roten und grünen Streifen der vier Elemente nicht nahtlos aneinander passen. ...

Das liegt daran, das die Grafiken bei den 2 hinteren Richtungen etwas verschoben werden um schmalere Wasserstreifen zu erhalten. Bzw. hängt das mit dem Blickwinkel zusammen. Bzw. weil sich nicht die ganz große Mühe für den Feinschliff gegeben wurde.

Die texture-shore.png vom pak64.german ist, soweit es ging, in einer durchlaufenden Küstenlinie erstellt. Besser hab ichs jedenfalls nicht hinbekommen nach etlichen Stunden rumpixeln. Wobei gerade die kleinen Ecken irgendwie immer komisch ausgesehen haben.

Die vom pak96.hh ist glaube davon abgeleitet. Sprich die 64er auf 96 vergrößert. Zu finden im SVN auf Sourceforge.
_____________________________________

Zitat:Original von prissi
.... Es gibt auch die Möglichleit ein groundobj zu erstellen, dass nur auf Küsten platziert wird, und dann die Küsten darstellt, mit Transparenz für den "tatsächlichen" Boden.)

Wenn damit ground_obj gemeint ist, frag ich mich wie, da ground_obj ja auf eine Fliese beschränkt ist.
Zitieren
#5
Zum Glück hatte ich noch nicht mit der Überarbeitung begonnen, da hätten mich ganz sicher einige Überaschungen erwartet.

Man kann scheinbar ground-obj mit 16 Grafiken definieren und Simutrans richtet die dann entsprechend den Hängen aus wenn sie auf einem Hang zu liegen kommen. Ob das aber ausreicht eine besser aussehende Küste zu definieren weiss ich nicht. Ich habe das noch nie probiert. Mehr Abwechslung wäre damit aber möglich mit Felsen, Abbrüchen, kleinen Anlegestellen usw.

Wenn mir mal sehr langweilig ist dann probiere ich das aus Big Grin

Danke für die Infos, Frank!
Blogger blog blog
Zitieren
#6
Zitat:Original von Hajo
....
Man kann scheinbar ground-obj mit 16 Grafiken definieren und Simutrans richtet die dann entsprechend den Hängen aus wenn sie auf einem Hang zu liegen kommen. ...

siehe da, soviel zum Informationsfluß
Dürfte nämlich nicht viele geben, die das gewusst haben.
Jedenfalls bin ich in all den Jahren die es ground_obj gibt nicht über diese Information gestollpert.


Zitat:.... Ob das aber ausreicht eine besser aussehende Küste zu definieren weiss ich nicht. Ich habe das noch nie probiert. Mehr Abwechslung wäre damit aber möglich mit Felsen, Abbrüchen, kleinen Anlegestellen usw.
....

Das mit der Abwechslung möchte ich bezweifeln, da es ja nur eine Grafik für jede Ausrichtung gibt.

Und selbst mit Animation dürfte es nicht so toll werden.
Zitieren
#7
Zitat:Dürfte nämlich nicht viele geben, die das gewusst haben.

Ich bin im Source-Code über einen Kommentar gestolpert, wenn der stimmt, dann geht es. Aber ob es wirklich funktioniert ... keine Ahnung.

16 Grafiken für eine Küstendekorations (ich glaube an Küsten können nur 12 oder so davon wirklich vorkommen) sind ein kein gutes Aufwand zu Nutzen Verhältnis. Für mich ist die Anzahl eher abschreckend.
Blogger blog blog
Zitieren
#8
Es geht, jemand im International Forum hatte es kürzlich ausprobiert.

Die 16 Ausrichtungen waren eher ein Nebeneffect der Movingobjs ...
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste