Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Train Fever
#21
Zitat:Mobilgeräte kann man ganz vergessen. Egal ob Mac oder andere, da reicht schlicht die Grafikkarte nicht.
Wer heute noch ausschliesslich für Daddelkisten programmiert und die mehr und mehr werdenden Mobilgeräte ignoriert
Also ganz so schlimm ist die Hardwareanforderung doch nicht. Mein Athlon 64 x2 6400+ mit 4Gb und einer HD 3870 GraKa (6 Jährchen alt) packt es noch ganz gut. Die Grafikeinstellungen sind kaum abgesenkt.
Ich denke das schon das Spielprinzip (genau wie bei Simutrans) schon gegen einen Einsatz auf Mobilgeräten spricht. Daddelphone und sein größerer Bruder sind nicht für alle Spielegenres geeignet.

Schlecht umgesetzt ist es auf jeden Fall!

Passagierzüge zwischen den Städten gehen ganz gut, aber Frachtzüge kannst eigentlich vergessen. Fracht muß mit vielen kleinen Fahrzeugen (Fuhrwerk, Lkw) transportiert werden. Auch das gewohnte warten auf Vollbeladung kann man vergessen. Die Fabriken produzieren nur genügend Ware, wenn ein hoher Transporttakt vorliegt. Und das geht nur mit vielen Einzelfahrzeugen. Zudem sind die Züge sehr teuer im Unterhalt.

Das gesamte Transportsystem basiert auf hoher Taktung der Transporte, was grundsätzlich die kleinen Fahrzeuge bevorzugt. Eigentlich spricht alles gegen den Einsatz von Zügen, hat ja Patyschreck schon geschrieben.

Weitere Haken bei der Fracht, Holz und Waren werden im selben Wagen transportiert. Waren laufen auch zum nächsten Verbraucher. Das hat zur Folge, das der Holzzug Waren im Sägewerk wieder mitnimmt, und diese dann in die Nachbarstadt laufen. Der Warenzug für die eigne Stadt, aber am Sägewerk keine Waren bekommt.

Die Warenketten sind sehr kurz, gehen nur über 3 Stationen (Rohstofferzeuger, Verarbeitender Betrieb, und die Stadt als Verbraucher). Und Abwechslungarm. Es gibt ein paar Rohstoffe, Holz,Öl, Erz und Kohle (mehr habe ich noch nicht gesehen). Verarbeitende Betriebe erzeugen immer nur Waren (genauso), diese werden dann im Industriegebiet der Stadt verbraucht.

Startjahr ist erstmal 1850, irgendwann kann man auch 1900 oder 1950 freispielen. Nichtmal eine freie Auswahl des Startjahres ist möglich.

Beim setzten der Bushaltestellen muß man genau darauf achten, das sie auf der rechten Straßenseite sind, ansonsten werden unnötige Kringel durch die Stadt gefahren. Ansonsten gibt es wieder Probleme mit der 20 Min. Grenze.

Positives muß ich zur Pfadfindung der Züge sagen. Die finden auch bei komplizierteren Streckennetzen noch gut ihren Weg.
Allerdings gibt es Probleme bei der Bahnsteigerkennung, theoretisch finden die Züge automatisch einen freien Bahnsteig im Bhf. Praktisch wollen 3 Züge auf dem selben Bahnsteig einfahren, was natürlich nicht geht. Lösung ist nur über viel "Rangieren" möglich. Eine feste Bahnsteig zuweisung ist nicht möglich.
An Weichen habe ich auch eine Eigenart festgestellt. Züge die sich einer Weiche nähern, oder nähern wollen, blockieren eine Weiche (ohne Signale) sehr früh. Teilweise schon vor Ausfahrt aus dem Bhf. Ist dieser Zug über die Weiche gefahren wird der wartende Zug recht schnell freigegeben.

Insgesamt muß ich das Spiel derzeit in den Bereich der Käuferverarschung packen.

Interessanterweise gibt es viele Spieler die ganz Begeistert davon sind. Aber jeder wie er mag!
Für mich sind zuviele Systematische und Handwerkliche Fehler drin.
Zitieren
#22
BR84,'index.php?page=Thread&postID=104017#post104017 schrieb:Mobilgeräte kann man ganz vergessen. Egal ob Mac oder andere, da reicht schlicht die Grafikkarte nicht.
Auf meinem i7-4800MQ mit einer GTX 770M läuft es bisher tadellos (höchste Einstellungen, nur Antialiasing auf zweifach). Meine HD 4600 kommt auch noch ganz gut mit.
Drei Dinge gehören zu einem guten Kaffee: erstens Kaffee, zweitens Kaffee und drittens nochmals Kaffee.

Alexandre Dumas
Zitieren
#23
Kennt hier jemand den Nick "PimpThatDing" ? :whistling:
Zitieren
#24
Zitat:Auch das gewohnte warten auf Vollbeladung kann man vergessen.
Nicht komplett. Ich bediene eine Warenkette grundsätzlich mit einer Linie und beliefere dabei 2-3 Städte. Wenn man sich hier die Betriebe geschickt wählt, kann man die Rückwege am besten für den Transport nutzen. Vor allem die Stahlkette bietet sich hier an. Das Warten auf volle Beladung wird hier am Ressourcenbetrieb eingestellt.
Vor allem beim Start der Linie ist das sehr hilfreich, damit sich die Fahrzeuge gleich gut verteilen.
Später ist es ohnehin nicht mehr ganz so wichtig, weil bei den Ressourcen genug lagert und die Menge der Fahrzeuge klug gewählt sein sollte, da diese Betriebskosten auch beim Stehen verursachen. An den Güterbetrieben darf man dann auf keinen Fall auf Warten stellen.
Aber das Warten kann schon die Effektivität steigern. Ein Vorteil, den der Kutschenpassagierbetrieb zu Beginn gegenüber dem Zug hat, ist, dass man hier das Warten auf Vollbeadung nutzen kann, wenn die Verkehrssituation am Busbahnhof dies erlaubt. Wenn die Stadt zu Stadt Linie den gleichen Steig wie ein oder mehrere Stadtlinien nutzen möchte, wird es schwierig. Wie die KI das regelt, ist mir nicht ganz klar, aber zur Not kann man einen zweiten Busbahnhof bauen und das Einstellen der Wartezeit auf einer Seite der Verbindung reicht auch schon.
Das verteilt die Fahrzeuge auch viel besser, als die blöde neue Funktion. Dass man die entwickelt hat, zeigt wie wenig die von solchen Mechanismen verstehen. Die hätten mal Simutrans spielen sollen, dann hätten sie gewusst, wie überflüssig das ist und im Spiel werdn die Fahrzeue so ineffizienter, weil sie meist an den falschen Stellen warten.
Zitat:Insgesamt muß ich das Spiel derzeit in den Bereich der Käuferverarschung packen.
Es macht den Eindruck, dass man zwei Grudideen hatte. Eine schöne mderne Grafik und die Idee Strecken frei zu verlegen. Mit der Umsetzung eines Gesamtpakets war man dann komplett überfordert, war wohl vertraglich gebunden und hat diesen Mist dann einfach veröffentlicht. Die Gemeinde hat anscheinend so dringend auf ein solches Spiel gewartet, dass man damit durchkommt, obwohl die Bewertungen zum Teil schon sehr schlecht sind. Die gerade zu Beginn erschienenen Reviews sind garantiert gekauft.
Zitieren
#25
Mein i7 Mac macht zwar nur 2x 2Ghz und die Radeon 6490M sollte es auch noch schaffen, trotzdem haben sie da etwas hingepfuscht für OSX was selbst in der niedrigsten Einstellung nur ruckelt und springt.
Unspielbar.

Es scheint so richtig mit der OSX Grafik kennt sich keiner aus. Auch die ST versionen für OSX sind performancetechnisch grottenschlecht.
TurfIt hat zwar im Februar hier http://simutrans-germany.com/files/uploa...ly7091.zip mal etwas richtig brauchbares gezaubert, is allerdings auch schon wieder Monate her und hat doch noch so kleine Unzulänglichkeiten drin. Ist ja auch schon etwas älter nun. Aber das nur am Rande. (Ach, seh gerade, der Link ist auch bereits obsolete - alt eben)

Nun gut, die hochbezahlten Leute vom TrainFever scheitern scheints auch daran etwas spielbares für OSX heraus zu bringen, gelöscht - was solls...
Ich spiele: PAK 128. German
Zitieren
#26
BR84,'index.php?page=Thread&postID=104028#post104028 schrieb:Nun gut, die hochbezahlten Leute vom TrainFever scheitern scheints auch daran etwas spielbares für OSX heraus zu bringen, gelöscht - was solls...
Das sind nur 3 fixe Leute mit 2-3 regulären Helfern. Hochbezahlt bezweifle ich. Es ist auch ihr Erstlingswerk. Ich hab mit einem der Designern auf der Gamescom gesprochen und es dort auch angespielt. Ich fand es mit meiner geringen Spielzeit recht gut für den Anfang, das andauernde Serpentinen schlagen bei Bergen hat genervt und einige andere Mechaniken auch. Weichenstraßen waren ebenfalls zu einfach gestaltet. Der Designer hat damals gesagt, dass es sich noch ändern würde, aber ich bin nicht am aktuellesten Stand. Habe mich nach dem ich die Bewertungen hier gelesen habe auch nicht sehr drum gekümmert.
Zitieren
#27
Unglaublich !
Das Bus/Zug Problem scheint sich gar durch alle Epochen zu ziehen.
Züge in Bus Fever sind vollkommen unbrauchbar.
Wie man sich als Spieleentwicker noch lächerlicher machen kann, weiß ich dann auch nicht mehr.
Zitat:Kennt hier jemand den Nick "PimpThatDing" ?
Nein, ich bin es jedenfalls nicht.
Zitieren
#28
Habe gerade mein 2. Spiel am laufen, so richtig begeistern kann ich mich nicht dafür.
Es sind einfach zuviel ungereimtheiten drin.
Ein noch nicht genannter Punkt sind die Fenster, die gerne hinter den geöffneten Menüfenster aufgehen. Sind unheimlich gut zu sehen.
Das Balancing ist auch nicht gerade berauschend.
Mußte im Jahr 1910 fast alle Loks tauschen da sie zu alt waren. Es ist aber nur die sauteure A 3/5 verfügbar, jetzt machen alle Linien fettes Minus. Die Züge sind fast voll.

Das Forum auf Train-fever.net ist gesperrt, Zugang verboten. Was läuft denn da?

@ Partyschreck
Ich dachte Du wärst der PimpThatDing. Er schreibt ähnlich wie Du.
Zitieren
#29
Zitat:Ich dachte Du wärst der PimpThatDing. Er schreibt ähnlich wie Du.
Nicht so ganz. Ich hatte überlegt mich dort anzumelden, habe es dann aber gelassen, weil ich nur Negatives zu sagen gehabt hätte. Ich habe Tom eine Bemerkung unter sein letztes Video gesetzt und seine Antwort deutet zumindest vorsichtig darauf hin, dass er auch nicht begeistert ist.
Zitat:Das Forum auf Train-fever.net ist gesperrt, Zugang verboten. Was läuft denn da?
Hm. Die letzten zwei Tage habe ich ein wenig dort gelesen und die hatten jetzt immer mehr "Probleme" mit negativen Meinungen. Haben versucht die aggressiv wegzubügeln und die Kritsierenden waren auch nicht zimperlich, hatten in der Regel aber Argumente auf ihrer Seite. Unangenehme Threads wurden dann vorübergehend eliminiert.Ob das jetzt etwas damit zu tun hat ?
Zitat:Habe gerade mein 2. Spiel am laufen, so richtig begeistern kann ich mich nicht dafür.
Ich möchte mich zumindest einmal auf schwer von 1850 in die Moderne spielen. Da ich natürlich immer versuche, das Maximum aus den Finanzen zu holen, habe ich ein riesiges Problem und das halte ich für die größte Schwäche des Spiels und macht es fast schon unspielbar :
Ganze Linien zu modernisieren ist extrem schlecht. Man verliert viel Ladung und der Verkehr der entsprechenden Region muss neu aufgebaut werden. Vor allem auch das Wachstum bricht hier vorrübergehend ein.
Stark und im Sinne des Spiels zu agieren heißt hier, einzelne, leere und alte Fahrzeuge nach und nach ins Depot zu schicken, zu verkaufen und zu ersetzen.
Und da Züge schlecht sind, hat man tausende Kutschen und später Busse und LKWs - ein absoluter Alptraum.
Das Menu müssen die Entwicker in einem Horrorfilm entdeckt haben.
Ich bin im Jahre 1893 und nur noch am Modernisieren. Mal gucken, ob ich irgendwann Züge baue, aber das bedeutet immer noch, das Geld zum Fenster hinauszuwerfen.
Was für ein Spiel ?
Zitieren
#30
Ich habe auch immer nur einzelne Fahrzeuge ins Depot geschickt, und dann ein neues gestartet. Da die Züge lange Ladezeiten haben, ist der beste Moment sie ins Depot zu schicken, wenn der Erlös gezahlt wurde. Da sind die "alten" Fahrgäste ausgestiegen, aber noch keine neuen eingestiegen.
Das ist halt sehr langwierig.

Wenn das Forum wirklich wegen negativer Meinungsäußerung geschlossen wurde, dann ist das aber ein ganz erbärmliches Zeichen von dem Verein.
Aber wenn man da ein paar Threads gelesen hat, und das Spiel selber in der Hand hat, dann bekommt man schon das Gefühl, das da bezahlte Schreiber am Werk waren.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste