Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kein Unterschied zwischen Passagier- und Frachtbahnsteigen?
#1
Hallo,

wie aus dem Titel schon hervorgeht, habe ich festgestellt, dass es völlig egal ist, welchen Typ Bahnsteig ich baue (Pak 128 German, Pak 64 German). An einem Kohlekraftwerk beispielsweise wird die Kohle an einem Passagierbahnsteig genauso entladen wie an einem für Fracht. Ist das ein Bug oder so gewollt? Und wenn das so gewollt ist, welchen Sinn macht dann eine Unterscheidung?
Zitieren
#2
Ob das jetzt ein Feature oder ein Bug ist weiß ich nicht zu 100%.
Nehmen wir an Du hast ein Kohlekraftwerk mit einem 12 Felder langen Frachtbahnsteig.
Jetzt wirst Du dort nur Fracht anliefern können. Zum Glück wird nicht unterschieden zwischen Flüssigwaren, Schüttgut und Stückgut.
Wenn Du nun direkt anschließend eine 1 Feld große Bushaltestelle baust verbindet sich diese mit dem Frachtbahnsteig. Dem Bahnhof ist es nun egal ob Du einen Bus anfahren lässt oder einen 12 Felder lagen Personenzug. Das gleiche gilt auch wenn du noch eine Poststation daneben baust.

Du kannst in den Einstellungen → Verbindungen noch "seperate_halt_capacities" Einschalten, dann hätte der obige Bahnhof nur die geringe Personenkapazität beim Abholen wie die Bushaltestelle, dadurch würdest Du einen Zug nie oder nur mit sehr langen Wartezeiten voll bekommen.

Ich denke mal das ist eher ein Feature, denn ansonsten müsste man die Bahnhöfe generell trennen denn das Auswahlsignal weisst einem Zug ja nur einen freien Bahnsteig zu, ohne zu wissen was der Bahnsteig annimmt oder was der Zug überhaupt befördert. Gemischte Züge wären fast unmöglich zu realisieren.

Grüße
Freddy
Zitieren
#3
Freddy0,'index.php?page=Thread&postID=112376#post112376 schrieb:Ob das jetzt ein Feature oder ein Bug ist weiß ich nicht zu 100%.
Nehmen wir an Du hast ein Kohlekraftwerk mit einem 12 Felder langen Frachtbahnsteig.
Jetzt wirst Du dort nur Fracht anliefern können. Zum Glück wird nicht unterschieden zwischen Flüssigwaren, Schüttgut und Stückgut.
Wenn Du nun direkt anschließend eine 1 Feld große Bushaltestelle baust verbindet sich diese mit dem Frachtbahnsteig. Dem Bahnhof ist es nun egal ob Du einen Bus anfahren lässt oder einen 12 Felder lagen Personenzug. Das gleiche gilt auch wenn du noch eine Poststation daneben baust.

Du kannst in den Einstellungen → Verbindungen noch "seperate_halt_capacities" Einschalten, dann hätte der obige Bahnhof nur die geringe Personenkapazität beim Abholen wie die Bushaltestelle, dadurch würdest Du einen Zug nie oder nur mit sehr langen Wartezeiten voll bekommen.

Ich denke mal das ist eher ein Feature, denn ansonsten müsste man die Bahnhöfe generell trennen denn das Auswahlsignal weisst einem Zug ja nur einen freien Bahnsteig zu, ohne zu wissen was der Bahnsteig annimmt oder was der Zug überhaupt befördert. Gemischte Züge wären fast unmöglich zu realisieren.

Grüße
Freddy
Ebenso kann möglich sein, dass an einem Passagierbahnsteig eine Lagerhalle platziert wurde, und somit der Bahnsteig auch Frachtentladung zulässt- wird derzeit ziemlich oft beim pak192.comic missbraucht: Dreckbahnsteig von 1900 nehmen (sehr billige Intandhaltung und Kaufpreis) plus Lagerhalle. Falls mehr Fracht bewegt werden muss noch eine weitere obendran. So spart man sich den ein oder anderen Obulus Big Grin
||Valdore|| ~ Pixler aus Leidenschaft
[Bild: Valdorebanner1.png]
||Valdore Industries Inc.||
||Website||
MC-Server: coming soon
Zitieren
#4
Erst einmal danke für die Antworten.
Freddy0,'index.php?page=Thread&postID=112376#post112376 schrieb:Ich denke mal das ist eher ein Feature, denn ansonsten müsste man die Bahnhöfe generell trennen denn das Auswahlsignal weisst einem Zug ja nur einen freien Bahnsteig zu, ohne zu wissen was der Bahnsteig annimmt oder was der Zug überhaupt befördert. Gemischte Züge wären fast unmöglich zu realisieren.
Mir ist das tatsächlich bei einem Auswahlsignal aufgefallen. Die Kohlezüge nutzten munter die Passagierbahnsteige, obwohl Güterbahnsteige frei waren. Ich finde das allerdings weniger schön, denn, wie bereits gefragt, wozu wird dann überhaupt zwischen Passagier- und Güter-Bahnsteigen unterschieden? Und dass ein Auswahlsignal einem Zug nur den "richtigen" Bahnsteigtyp freigibt, sollte doch programmtechnisch kein zu großes Problem sein.
Zitieren
#5
Eine Unterscheidung findet sehrwohl statt, aber nur solange die Bahnsteige "sortenrein" gebaut sind. Sortenrein bedeutet, das im gesamten Bahnhof nur Passagier- oder nur Frachtbahnsteige gebaut sind.
Würde bei gemischten Bahnsteige unterschieden werden, könnte man auch keine gemischten Züge verwenden.
Simutrans wird nie die Realiät zu 100% wiederspiegeln können. Es ist weder gewünscht noch sinnvoll, geschweige denn realisierbar.
Zitieren
#6
yeti2015,'index.php?page=Thread&postID=112378#post112378 schrieb:Mir ist das tatsächlich bei einem Auswahlsignal aufgefallen. Die Kohlezüge nutzten munter die Passagierbahnsteige, obwohl Güterbahnsteige frei waren. Ich finde das allerdings weniger schön, denn, wie bereits gefragt, wozu wird dann überhaupt zwischen Passagier- und Güter-Bahnsteigen unterschieden?

Früher hatten die Haltestellen nur einen "Level"-Parameter, welcher zugleich über Baukosten, Instandhaltungskosten und Kapazität entschied. Zudem hatte jeder Halt nur eine Kapazität für alles. Die Unterscheidung diente im Prinzip nur dazu, "reine" Bahnhöfe zu erstellen, bei denen eben keine Güter oder keine Passagiere umgeschlagen werden können. Andernfalls würdest du ja zB. einen Bahnhof für Güter in einer Stadt neben dem Kaufhaus bauen, und die Leute aus der Nachbarschaft würden hingehen und sich ärgern, weils keine Verbindung gibt. Soweit zum historischen.

Inzwischen hat hat sich einiges getan. Durch den Parameter "seperate_halt_capacities" können die Kapazitäten für Güter, Post und Pax voneinander getrennt werden. Zugleich lassen sich Baukosten, Instandhaltungskosten und Kapazitäten der Halte direkt definieren. Somit können auch unterschiedliche Preise für die Klassen genutzt werden. Dann muss man natürlich schauen, wieviel wovon umgeschlagen wird, und entsprechende Bahnsteige und/oder Erweiterungsgebäude bauen. Das ist der strategische Sinn dahinter. Allerdings bleibt es natürlich dabei, dass ein Bahnsteig ein Bahnsteig ist, egal welche Kapazitäten er wovon hat. Ist ja auch irgendwo sinnvoll, der Bahnsteig ist ja eigentlich immer gleich - nur wenn da eine Bank ist, können Leute sitzen, und wenn ein Postkasterl dortsteht, kann man Briefe reinwerfen - aber wenn nebenan eine Lagerhalle ist, kann man immer mit dem Stapler ankommen und einladen. (Klar - stark vereinfacht, aber so ist Simutrans nunmal)

yeti2015,'index.php?page=Thread&postID=112378#post112378 schrieb:Und dass ein Auswahlsignal einem Zug nur den "richtigen" Bahnsteigtyp freigibt, sollte doch programmtechnisch kein zu großes Problem sein.
Naja, schon. Am Auswahlsignal werden ja nur routen zu Bahnsteigen gesucht, da wird nicht überprüft, welche Anhänger der Zug hat, oder welcher Bahnsteig'typ' es ist (gibt's ja auch gar nicht). Da kämen noch eine Menge Abfragen dazu, obwohl das Auswahlsignal sowieso schon kompliziert genug ist. Dann ist auch nicht sicher, wie "rein" der Zug zusammengestellt wurde. Gerade zu Spielbeginn haut man ja gerne mal einen Post- und Passagierwagen an den Güterzug hintendran. Zu welcher Plattform soll der Mischzug dann? Und wie verhält es sich mit Mischplattformen, welche Züge würden diese anfahren?

Nein, so eine Funktion ist vielleicht möglich, aber der Aufwand steht in keiner Relation zum Nutzen. Denn wenn du es realistisch möchtest hast du ohnehin die Passagierplattformen von den Güterplattformen getrennt - bau eben das Auswahlsignal erst nach der Abtrennung der verschiedenen Plattformen, oder, wenns nur eine Passagierplattform/eine Güterplattform gibt, nutze ein Auswahlendsignal. Es ist nicht so schwer, das manuell abzutrennen - auch nicht im gleichen Bahnhofskomplex.
Zitieren
#7
Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Ich bin bisher noch nicht auf die Idee gekommen, Passagiere und Güter in einem Zug zu transportieren. So gesehen, macht das Ganze schon Sinn. Wieder etwas dazu gelernt. Smile
Zitieren
#8
Bis in die 70er- 80er Jahre war es ganz normal, das besonders auf Nebenstrecken gemischte Züge fuhren. Erst danach wurde strikt zwischen Passagiere und Fracht unterschieden.
Es war also früher ganz normal, das da auch mal ein Stapler zwischen den wartenden Passagiere durch fuhr.

Bei einem gemischten Zug wäre es extrem problematisch, wenn es eine strikte Unterscheidung zwischen Passagier- und Frachtbahnsteige gäbe.
1.) wenn bei der Zugeinfahrt die versch. Bahnsteige keine Rolle spielen ergäben sich folgende Probleme:
- Wagen die für den Bahnsteigabschnitt, an dem sie zum stehen kommen, werden nicht entladen, die "falsche Fracht" geladen haben, werden nicht entladen
- das selbe gilt für das beladen der Züge
- alle Bahnsteige auf der Strecke die der Zug anfährt, müssen gleich aufgebaut sein
- alle Züge müssen die selbe Wagenfolge haben

2.) noch problematischer wäre es wenn schon bei der Zugeinfahrt, die Bahnsteiganordnung eine Rolle spielen würde.
- Züge die wegen der falschen Wagenfolge keinen passenden Bahnsteig finden, könne den Bhf nicht anfahren, und blockieren diesen dann.
- zusätzlich kommen noch alle Probleme aus 1.) dazu

Fazit: es gäbe schlicht weg ein nicht zu überschauendes Chaos.
Zitieren
#9
In pak Japan macht es sogar Sinn, einen Personentriebwagen zu verwenden, wenn nur ein oder zwei Güterwagen anfallen. Jedenfalls war es mal dafür ausgelegt.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste