Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Tirol
#21
Chapeau!
Zitieren
#22
Jetzt wärs spannend zu erfahren, wie die "Cracks" so eine Aufgabe angehen.
Zitieren
#23
Zitat:Original von Ellerbach
Jetzt wärs spannend zu erfahren, wie die "Cracks" so eine Aufgabe angehen.
Was meinst Du mit Aufgabe?

Heightmap erstellen? Städte auf dei Karte setzen? Szenario erstellen? Oder das Spiel spielen?
Zitieren
#24
Also ich würde die frage Szenario nehmen....
[Bild: udpsolnhtr1.png]

Absofort werden meine Addons für das 192.comic hier zum Download freigegeben Tongue
Zitieren
#25
Und mir würde ja schon genügen, zu erfahren, wie ein Crack das Spiel gedanklich angeht. Irgendwo muss man ja mal anfangen. Aber warum und vor allem- wie am schlausten?
Zitieren
#26
Ohne Industrien ist es relativ klar. Kleinere Ortschaften per Bus, und (oder) größere per Bahn erschließen.
Interessant wäre es, wenn Industrien vorhanden wären.
Industrien entsprechend der Realität anordnen, wäre auch noch eine größere Aufgabe.

Fahrwege den Täler folgend (der Realität entsprechend) zu bauen, wird wirtschaftlich wohl nicht machbar sein. Die Umwege sind dann eher zu groß.
Zitieren
#27
Zitat:Original von Citarofahrer
Also ich würde die frage Szenario nehmen....
Folge Links als erste Hilfestellung:
Simutrans-Squirrel-API http://dwachs.github.com/simutrans-sqapi-doc
Squirrel 3.0 Reference Manual http://squirrel-lang.org/doc/squirrel3.html

Sofern man noch keine eigenen Script-Vorlagen hat, vorhandene Scripte kopieren. Notwendige Sprachdateien (siehe ersten Hilfe Link) anlegen und das gewünschte Savegame im Script einbinden. Dann notwendige Deklarationen ändern/anpassen. Die Vergabeidee in gedanklich (manchmal auch schriftlich) in ein Ablaufdiagramm umwandeln. Komplizierte Wirtschaftsketten und Zielvorgaben solange in kleinere Aufgaben zerlegen bis diese machbar sind. Dann "einfach" programmieren.
Für den Anfang sei aber empfohlen eine sehr kleine Karte (64*64) mit Übungszielen zu nutzen. Spart vor allem Nerven und Zeit.

Weitere Hilfe benötigt? Bitte neuen Thread aufmachen!


Zitat:das Spiel gedanklich angeht
Naja, ich suche am Anfang nach Industrien um möglichst für beide Fahrtrichtungen eine volle Auslastung meiner Fahrzeuge zu haben. Hier im Tirol Spiel ist dies nicht möglich, daher suche ich mir zwei Städte die eine mittlere Entfernung (hängt vom vorhandenen Geld ab) zueinander haben und baue das lokale Transportnetz auf. Danach verbinde ich diese mit einer Eisenbahn-Linie (evtl. auch Flugzeug-Linie). Die Lage der Verkehrsknotenpunkte überlege ich mir schon sehr früh, damit ich im späteren Spiel problemlos Linien verlängern kann oder weitere Fernlinien hinzufügen kann. In großen Ballungsgebieten (hier München) bilde ich Subnetze, die nur an einem oder zwei Hauptknoten liegen. Entlastung von sehr stark frequentierten Stadtlinien erfolgt mit der Straßenbahn und gegenläufig fahrenden Bussen. Falls dies nicht ausreicht nutze ich U-Bahn Linien zu Knotenpunkten und Attraktionen als zusätzliche Entlastung.
Bei großen Karten, wie dieser hier, meide ich es um jeden Preis nur einen Hauptverkehrsknotenpunkt zu haben. Hier dient mir das Modell der Flughafen-Hubs (aus der Realität) als Vorbild für das gesamte Spielnetzwerk mit allen Fahrzeugtypen.
Zitieren
#28
Hallo Lemuria
Deine Szenarium Tirol schaut sehr Intresant aus.
Währe es möglich dass Szenarium Tirol auch mit früheren Startjahre und mehr Fabriken zu machen?
:!: Mein Festnetz Internet ist leider etwas langsam. :!:
:!: Deshalb werde ich gelegendlich Eine Simutranspause machen. :!:
:!: Um dann am Meine Simutransprojekte arbeiteten und neu Ordnen zu Können! :!:
Zitieren
#29
Zitat:Hallo Lemuria
Deine Szenarium Tirol schaut sehr Intresant aus.
Währe es möglich dass Szenarium Tirol auch mit früheren Startjahre und mehr Fabriken zu machen?

Startjahr: nein

Fabriken: Schnapp dir die Karte, setzte sinnvolle Industrien rein und stells der Community zur Verfügung... viel Spass....

Zitat:Startstrategie

Durch das Fehlen der Industrien muss man sich auf alle Fälle am Anfang Gedanken drüber machen, wie man gewinnbringend Passagiere befördern kann. Sicherlich die einfachste (fast schon feige) Methode wäre in München und Udine (ganz im Süden der Karte - auf dem Screenshot nicht mehr drauf) 2 Flughäfen zu errichten und Jumbos hin- und hercruisen zu lassen. Über diese Entfernung düften das Gelddruckmaschinen sein, die ein ganzes wachsendes Netz erhalten können.

Allerdings ist das nicht zwingend notwendig - ich bin auch ohne Flugzeuge gut über den Start gekommen - auch wenn ich 2-3x knapp am bankrott vorbeigeschlittert bin.

Mittlerweile bin ich im Jahr 1991 (also 11. Spieljahr), bin bei 1.5 Millionen Beförderungen pro Jahr und quetsche dabei 4-5 Millionen Gewinn raus. Wobei das Spiel da auch immer wieder einige Zeit unbeaufsichtigt nebenbei gelaufen ist (spiele ja nur ein wenig neben meiner Studioarbeit).

Zitat:Fahrwege den Täler folgend (der Realität entsprechend) zu bauen, wird wirtschaftlich wohl nicht machbar sein. Die Umwege sind dann eher zu groß.

Das kann ich nicht bestätigen. Allerdings muss man auch vom klassich-simutransichen Point-to-Point-Routing abkommen. Man muss also sinnvoll Zwischenhalte einsetzen um die Umwege mathematisch zu reduzieren. Das macht allerdings das Netzbalancing um einiges schwieriger, da man die Fahrzeuge nicht irgendwo auf x Beladung warten lassen kann, weil an den Zwischenhalten natürlich auch noch Leute rein und rauswollen. Aber mit ein wenig Beobachten und abwäge ist das machbar.

Andererseits muss ich sagen, dass ich durch die engen Täler wohl die schönsten Strecken meiner Simutrans-Karriere hinbekommen habe. Gerade wenn sich die Innsbruck - Vorarlberg-Verbindung (Arlbergbahn) durchs Stanzer Tal bis St. Anton hochschleppt, durch den Arlbertunnel fährt und dann das enge Klostertal bis Bludenz runterfährt....

Einige Strecken sind natürlich auch nicht rentabel zu betreiben. Z.B. fährt auf der obigen Strecke eine Schnellzugverbindung (Innsbruck - Telfs - Imst - Landeck - Bludenz - Feldkirch - Hard (hier ist der Bregenzer Bahnhof mit Bodensee-Hafen)). Die Linie macht gut bis sehr gut Gewinn, da die Umwege zwischen den einzelnen Stationen sich in Grenzen halten. Imst-Landeck dürfte Verluste machen (die fährt nicht wie in echt dem Inntal entlang, sondern durch's Pitztal mit Tunnelquerung nach Landeck), aber auf der Gesamtstrecke fällt das nicht ins Gewicht. Auf der gleichen Anlage fährt aber auch ein Regionalzug von Bludenz bis Stuben. Diese Linie ist für sich eigentlich unrentabel, bringt aber zusätzliche Passagiere ins Gesamtsystem ein - also ist eine Querfinanzierung wohl OK. Auch so Sachen wie die Montafonerbahn (Bludenz - Gaschurn) sind wohl eigenlich Geldgräber, aber einfach schön zum Ansehen, wie sich die Bahnen an den Hängen durchs Tal quälen Smile
Mit OBSIDIA LIVE in concert:
04.04.2014 - AT - Innsbruck - P.M.K.
??.06.2014 - SI - Ljubljana - Metal Witch Open Air
Zitieren
#30
Wär's denn möglich, davon einen Screenshot einzustellen, oder gar eine Gamesave?
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste